Geschichte

Mit dem Know-how der einstigen „Kunstharzpresserei Udo Ditter“ wurde das Unternehmen 1947 in Zell am Harmersbach / Schwarzwald gegründet. In gesundem, kontinuierlichem Wachstum entwickelte sich DITTER PLASTIC zu einem führenden Anbieter komplexer Systemlösungen. Heute versehen Kunststoffprodukte von DITTER PLASTIC in Automobilen, Luft- und Raumfahrt, Sanitär-und Medizintechnik, Feinwerktechnik, Wassertechnologie, Apparate- und Maschinenbau, Lüftungstechnik, Lichttechnik und Optik ihren Dienst.

1947: 

Gründung Kunstharzpresserei Udo Ditter in Zell am Harmersbach

1952:

Standortverlagerung nach Haslach im Kinzigtal, Breitestr.1 Werk 1

1966:

Ehemaliger Gründer Udo Ditter durch einen Unfall ums Leben gekommen

1975:

Übernahme durch den Sohn R. Ditter als geschäftsführender Gesellschafter

Umsatzgröße ca. 3 Mio. DM mit 120 Mitarbeiter

1977:

Kauf des neuen Standortes in Haslach, Hausacher Straße 21

Aufbau Werk 2

1990:

Gründung DITTER PLASTIC GmbH in Meißen / Sachsen, ehemals VEB Plaste und Elaste. Unternehmensgründung im Jahr 1900

1991:

Erweiterung Werk 2: Bau eines neuen Verwaltungsgebäudes und Hochregallagers

1998:   

Standortverlagerung der gesamten Oberflächentechnologien wie Drucken / Lackieren / Laserbeschriften und die Baugruppenendmontage nach Hausach, Hinterer Bahnhof 7-13

Aufbau Werk 3

1999:

Aufbau Werk 4 in Hausach

2001:

Werk1: Erstellung eines Ausbildungszentrum

Ausbildungsberufe: Werkzeugmechaniker, Verfahrensmechaniker und Mechatroniker

2002:

Umzug von DITTER PLASTIC GmbH Meißen nach Coswig / Neusörnewitz infolge des Elbhochwassers

2003:

Erweiterung Werk 3: Ausbau der Montagehalle

Standort Neusörnewitz: Erwerb einer Grundstücksfläche von 65 000 qm von Siemens VEB Elektrowärme

2004:

Werk 3: Neubau von einem Versandlager

2005:

Einführung neuer Konstruktions- und Simulationssoftware Catia und Moldflow

2007:

Werk 2: Aufbau einer Sondermaschinen- und Automatisierungsabteilung

2008:

Werk 3: Neubau einer Logistikhalle

2009:

Werk 3: Kauf und Aufbau einer neuen Montagehalle

2010:

Werk 3: Abgasreinigung an der Flächenlackieranlage

2011:

Werk 2: Verwaltungsgebäude um 2 Stockwerke erweitert

Werk 3: Zukauf von Grundstücksfläche von 15 000 qm zur Erweiterung der Spritzgießabteilung und Parkplätze

Werk 1 und Neusörnewitz: Investition von 3 Fräszentren mit 5-Achs-Systemen

2012:

Neusörnewitz: Umbau der Halle 1 zur Erweiterung der Spritzgießkapazität

Investition einer neuen Spritzgießmaschine: 1K mit 15000 kN/1500 to Zuhaltekraft für Teile bis 14000 g Gewicht. Zukauf von Grundstücksfläche von 15000 qm für ein Logistikzentrum

Werk 3: Inbetriebnahme einer CO 2-Vorreinigung an der Flächenlackieranlage

2014:

Werk 2: Investitionen von neuen Spritzgießmaschinen: 3 K mit 6000 kN / 600 to, 2 K mit 2200 kN / 220 to und 1 K mit 3500 kN / 350 to Zuhaltekraft Installation zusätzlicher Kranbahnen

Werk 1: Werkzeugbau wird mit vollständiger Klimatisierung ausgestattet

Werk 3: Aufbau einer hochkomplexen Montagelinie für Baugruppenendmontage.

Investition einer neuen Spritzgießmaschine: 3K mit 3500 kN / 350 to und 2K mit 2500 kN / 250 to Zuhaltekraft

Neusörnewitz: Investition einer neuen Spritzgießmaschine: 2K mit 2500 kN / 250 to

Oberflächentechnologie wird auf UV-Lackierung erweitert. Farblabor wird mit einer Klimakammer ausgestattet

2015:

Neusörnewitz: Inbetriebnahme einer eigenerstellten UV-Beschichtungsanlage

Werk 3: Ausbau der modularen Automatisierungstechnik

2016

USA: Eröffnung eines Vertriebsbüros in  Grand Rapids im Bundesstaat Michigan

2017

Produktionsstandort Hausach:  Neubau einer Produktionshalle für die Spritzgießabteilung und Neubau von einem Logistiklager mit einer Grundfläche von insgesamt 7.000 qm.

Erstellung einer Zufahrtsstraße für die logistische Anbindung und  Fertigstellung von 120 Mitarbeiterparkplätzen.

Werk 3: Inbetriebnahme einer neuen klimatisierten Flächenlackieranlage mit CO2-Vorreinigung für die Verarbeitung von Hydro-, Verdünner- und UV-Lacken.

Werk 3: Aufbau von zwei neuen Montagelinien für die Baugruppenendmontage mit integriertem Laserschweißen und Heißverstemmen von Bauteilen.

2018:

Investitionen in sechs neue Spritzgießmaschinen:

Werk 3:  3K mit 2.200 KN/ 220 to; 2K mit 2.000KN/200to und 1k mit 1.300 KN/130to.

Neusörnewitz: 2K mit 2.000 KN/200 to

 

Ein technischer Meilenstein - auch der Kunststoffgeschichte: Becker Mexico mit aufwendiger Folientechnik
Zeitloses Design: Uhrenglocke